• Die besten Angebote 2021.
  • Top-Marken In großer Auswahl.

Ardbeg

Inhaltsverzeichnis

    Ardbeg: Im Jahr 1794 begann Ardbeg mit Schmuggeln und schwarz brennen in seiner Geschichte. Nach einer Razzia seitens der Zollfahnung musste man die Geschäfte dann allerdings aufgeben und behann im Jahr 1815 mit der legalen Brennerei. John Macdougall hat die Ardbeg Distillery gegründet. Bis zum Jahr 1959 war die Destillerie in Familienbesitz.

    Hiram Walker hat im Jahr 1977 dann die Firma komplett übernommen und erst einmal still gelegt. Dann im Jahr 1989 hat er die Ardbeg Distillery wieder eröffnet, allerdings nur einen Teil davon. Die Mälzerei hatte er weiterhin still stehen lassen. Danach entschied er sich, die Destillerie erneut still stehen zu lassen und im Jahr 1997 an die Firma McDonald & Muir verkauft. Diese nahmen den Betrieb unmittelbar wieder auf, produzierten einige Jahre und verkauften dann im Oktober des Jahres 2004 an Moet Hennessy Louis Vuitton.

    ardbeg

    Wie wird Ardbeg produziert?

    Wer sich eine Flasche Ardbeg günstig kaufen möchte wird sich sicherlich auch dafür interessieren, wie er produziert wird. Die Firma hat einen Maisch Bottich, der 4,5 Tonnen fasst und aus Edelstahl gefertigt ist. Des weiteren gibt es 6 Gärbottiche, jeweils drei von ihnen aus Lärche und drei aus Douglasie, die jeweils ein Fassungsvermögen von 23.000 Litern haben.

    Das Wasser für die Produktion des Ardbeg Whisky stammt aus Loch Arinameast und Loch Uigeadail.

    Man destilliert mit Innenpfannen, die dampf beheizt werden. Davon ist eine ein wash still, die man trotz einem Fassungsvermögen von 18.279 Litern nur zu 11.775 Litern befüllt. Das andere ist eine spirit still, die zwar ein Fassungsverögen von 16.957 Litern hat, aber nur zu 13.660 Litern befüllt wird.

    Man hat einen jährlichen Ausstoss von 1.400.000 Litern.

    Ardbeg – ein klassischer getorfter Islay Whiskey

    In den Mooren von Schottland gibt es meterdicke Torfschichten. Sie wurden in den letzten Jahrtausenden von abgestorbenen Pflanzenresten gebildet, die sich zersetzt haben. Torf hat eine lange Geschichte in Schottland und wird als Energiequelle genutzt. Dazu sticht man es in schmalen Streifen ab und trocknet sie in kleinen Pyramiden. Das Wasser, das im Torf enthalten ist, läuft relativ schnell ab und macht den Torfbrocken hart wie ein Brikett.

    In alten Produktionen wurde Torf genutzt, um die Brennblasen zu beheizen. Danach wird der feuchte Malz über einer mit Torf beheizten Feuerstelle getrocknet. Das bringt den Rauch in die Gerste und gibt dem Whisky seinen rauchigen Geschmack. Dabei hängt es davon ab, wie lange man die Gerste in dem Rauch trocknet. Im Normalfall sind das gute 30 Stunden.

    Die Insel Islay, auf der auch Ardbeg produziert wird, ist bekannt für ihre rauchigen Whisky. Die Whisky sind in der Regel so rauchig, dass man sie sogar mit Wasser in einem Verhältnis von 1:20 verdünnen kann und trotz allem immer noch eine deutliche Rauchnote schmecken kann.

    Torf ist allerdings auch nicht ein unbegrenzter Rohstoff und so versuchen viele Firmen mittlerweile, den Verbrauch von Torf zu reduzieren. Man nimmt oftmals mittlerweile ein grobkörniges Pulver, gibt etwas Torf hinzu und ist so in der Lage, die erforderliche Menge an Rauch zu produzieren und den Whisky damit zu parfümieren.

    Egal welche Flasche Ardbeg günstig kaufen man bevorzug, es sind immer sehr stark getorfte Whisky. Sie enthalten in der Gerste einen Gehalt von Torf von 50 bis 65 ppm, womit sie die am stärksten getorften Whisky der Isle of Islay sind.

    Die klassischen Ardbeg Ausgaben

    Es gibt bei Ardbeg einige Sorten, die als klassische Whisky Sorten verkauft werden.

    • – Ardbeg 10 Jahre
    • – Ardbeg Uigeadail
    • – Ardbeg Wee Beastie 5 Jahre
    • – Ardbeg An Oa

    Ardbeg 10 Jahre Whisky

    Dieser Whisky ist in der Ardbeg Familie ein Klassiker seit vielen jahren und einer der beliebteten Whisky von der Isle of Oslay. Er hat sehr starke Noten von Rauch und Torf. Wenn man ihn trinkt hat man den Anflug von Aromen von Zitrus, besonders denkt man dabei an Bitter Lemon und Grapefruit. Man schmeckt ausserdem das Meersalz, was ein besonders gutes und rundes Aroma im Mund verleiht.

    Ardbeg Uigeadail Whisky

    Diesen besonderen Whisky aus dem Haus Ardbeg hat man nach der Wasserquelle benannt, die sich nahe bei der Destillerie befindet. Wenn man ihn übersetzt bedeutet er ungefähr „mystischer Ort“. Nach der Destillation reift man diesen Whisky in 90 % Bourbonfässern und 10 % Sherryfässern. Er wird dann mit 54,2 % Alkohol abgefüllt, was sehr stark ist.

    Wenn man den Uideadail verköstigt schmeckt man neben den klassischen Aromen und Rauch und Torf auch eine Note von Schokolade, die dem Whisky eine süsse Note verleiht.

    Kenner von Ardbeg Whisky schätzen den Uigeadail besonders und man sollte sich unbedingt eine Flasche Ardbeg günstig kaufen, da er in keiner Hausbar fehlen sollte.

    Ardbeg Wee Beastie 5 Jahre Whisky

    Dieser Ardbeg ist so ungestüm wie die Torflandschaft von Schottland. Er wurde bewusst nur 5 Jahre gereift nach der Destillation und bringt im Glas einen mineralischen und trockenen Geschmack mit sich. Dabei meint man Felsen und Staub zu schmecken, aber auf eine sehr positive mineralische Art. Man schmeckt das Harz von Kiefern und auch die Schalen von Zitronen.

    ardbeg_whisky

    Im Abgang schmeckt dieser Whisky sehr intensiv nach Torf. Diesen Geschmack hat man noch lange im Mund.

    Wenn man noch nicht so bewandert ist in Sachen Whisky sollte man allerdings diesen erst einmal aussen vor lassen, denn sein Geschmack ist etwas für Kenner von Whiskys.

    Ardbeg An Oa Whisky

    Dieser Whisky ist ein neuer Single Malt aus dem Hause Ardbeg. Seinen Namen hat er von einer Halbinsel, die man vor Islay findet, die die Destillerie vor der stürmischen Brandung schützen soll, die man oft hat. Wenn er destilliert wurde füllt man diesen Single Malt ab in einer Mimschung aus Bourbon Fässern, die man aus den USA bezieht, von neuen Eichenholzfässern und den spanischen Pedro Ximenez Sherry Fässern.

    Wenn man den Ardbeg An Oa trinkt dann schmeckt man dies auch, denn er hat ein sehr cremiges Mundgefühl. Für Menschen, die sich gerade erst mit dem Trinken von Whisky befassen ist er genau der richtige. Er hat zwar auch die klassischen Aromen von Torf und Rauch, allerdings nicht auf eine so penetrante dominante Art.

    Ardbeg Sonderabfüllungen – ein Genuss in limitierter Form

    Die Firma Ardbeg stellt auch immer wieder gerne limitierte Abfüllungen her. Sie sind bei Fans der Marke besonders beliebt und ihre Preise können sehr hoch sein. Dabei kann man sich aber auch sein, eine echte Rarität unter den Ardbeg kaufen zu haben.

    Zu den limiterten Abfüllen gehören:

    Ardbeg twenty something 23 Jahre

    Er ist ein Malt, der eher in der Komposition aller seiner Aromen besticht. Er hat die klassischen Aromen von Rauch, Holz, Torf, aber auch Frucht und Schokolade, was er alles mit einer gewissen Schärfe vermischt. Dark Cove ist eine Anlehnung an die Schmuggler Vergangenheit der Marke. Er hat neben den rauchigen Aromen auch eine Süsse, die Sammler sehr schätzen.

    Der Kelpie überzeugt mit einer starken schokoladigen Note, die die Aromen von  Rauch und Torf wunderbar komplementiert. Er ist eher ein süss-rauchiger Whisky, der trotzdem klar nach Ardbeg schmeckt. Ardbeg Blaaack ist ein interessanter Whisky, der neben seiner mineralischen Note auch Aromen von Erdbeeren mit sich bringt.  Der Preis ist schon recht hoch, aber unter Sammlern sehr beliebt.

    Drum ist ein Single Malt, der viele verschiedene Aromen mit sich bringt, die im Glas miteinander konkurrieren. Er ist kein Whisky für jedermann, aber Kenner schätzen ihn sehr. Ardbeg Perpettum ist ein eher trockener und herber Whisky. Er ist eher geeignet für Kenner, die einen solchen Geschmack schätzen.

    Die besten Angebote 2021

    Sortieren nach:

    10 1000